LOW CARB ESSEN AUF DER AIDAPRIMA


Low Carb-Ernährung auf Reisen - eine besondere Herausforderung an die Disziplin, oder ganz easy? Wir haben den Test gemacht und 8 Tage auf der AIDAprima im April 2018 versucht, uns ausschließlich LC zu ernähren. Es hat nur 4 Tage lang funktioniert... es braucht das nächste Mal bessere Vorbereitung.

Auf der noch relativ neuen AIDAprima soll unser Low Carb (LC)-Experiment stattfinden. Die Idee ist, dass wir mit minimalem Gepäck, und damit wenig eigener LC-Nahrungsmittelvorräte, 8 Tage lang unter 80g Kohlenhydrate pro Tag in unserer Ernährung bleiben - aber der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Hungern war also auch verboten, es ist doch schließlich Urlaub. An die Möglichkeit problemlos Ketogen zu bleiben (unter ca. 20-25g Kohlenhydrate pro Tag) haben wir von vorherein nicht geglaubt. Daher wagen wir uns auf unseren Seetrip ausschließlich mit zwei Dosen Mandeln, 4 Eiweißbroten (Emmas Enkel) und einem Glas Xucker Schokoaufstrich.

Die AIDAprima verfügt über drei Hauptkategorien an Speiselokalen: Inklusiv-Buffetrestaurants (morgens, mittags und abends), Inklusiv-Á la carte (Getränke extra: Französisches Bistro, Brauhaus) und Á la Carte (Abends, auf eigene Rechnung: Rossini Nobel-Italiener, Buffalo Steakhaus by Tim Mälzer). Um unsere selbst gestellte Aufgabe zu erfüllen haben wir uns vorgenommen, das gesamte Angebot der AIDAprima zu nutzen, und nicht etwa nur auf kostspielige Bezahlalternativen zurückzugreifen.

Frühstück im "Weite Welt"

Unser Frühstück haben wir stets im "Weite Welt"-Buffetrestaurant abgehalten. Man kann aus eine großen Auswahl an Frühstück auswählen. Es ist so ziemlich alles dabei.. nur an LC-Komponenten blieb die Auswahl recht übersichtlich. Am Ende blieben uns Kaffee Schwarz, Lachs, Eier in jeder Form (gekocht, Spiegelei, Omelette, Pancake etc.), Gemüsesticks (leider recht trocken) und Wurst/Käse-Aufschnitt nebst Butter. Hier kommt unser eigenes mitgebrachtes Brot (Eiweissbrot von Emmas Enkel) zum Einsatz, damit wir die Aufschnitt/Ei-Geschichten auch auf einer entsprechende Frühstücksgrundlage legen können.

Beim Abendessen (Mittags haben wir meist nichts, oder bei Landgang in einer der netten Tapas Bars problemlos LC genossen) galt die Herausforderung, das Angebot in Menüs/á la carte so umzugestalten mit der Küche, dass es unseren LC-Anforderungen genügte, oder in den Buffet-Angeboten so auszuwählen, dass die Summe der Speisen unsere KH-Ziele nicht überschreitet. Das gelingt mit entsprechendem Genuss unserer Auffassung und Erfahrung nach ausschließlich im Buffet-Restaurant "East", welches genaugenommen eine Teppanyaki-Kochstation ist, und man sich seine durch den Koch zu garenden Zutaten selber auswählen kann. Hier gibt es reichlich Auswahl an Fisch und Fleisch, Salat, Gemüse, Gewürzen etc. Hier fällt LC leicht.

In allen anderen Buffetrestaurants - ehrlich gesagt - no chance. Selbst die Shrimp-Salate werden so in gezuckerter Sauce gehüllt, dass jedes KH-Ziel sofort passé ist. Also haben wir uns auch noch den Á la carte-Restaurants gewidmet - und die beiden die wir ausgetestet haben (1x Rossini, 2 x Buffalo) haben auch viel Spaß gemacht. Bei einem Steakhaus liegt es in der Natur der Sache, dass man leicht LC bleiben kann. Fleisch und Gemüse/Salat: passt! Vegetarisch oder vegan ist hier allerdings schon schwerer (es gibt 1-2 Nudel-Angebote auf der 15-seitigen Karte), und das noch als LC ist dann total unmöglich.

Das Rossini hingegen hat raffinierte Menüs im Angebot, die man einfach nicht umständlich umkonfigurieren will. Aus den Á la carte-Angeboten kann man sich aber leicht etwas nach entsprechenden Ernährungswünschen zusammenstellen - LC, vegetarisch... alles kann, nichts muss. Komplexe Küche wie im Rossini hat es aber unserer Meinung nach verdient, so genossen zu werden wie der Koch es sich bei der Komposition gedacht hat. Also unterm Strich doch eher etwas für den bewussten Genuss an einem Refeed-Tag (= Kohlehydrate ohne Limit).

Refeed-Dinner im Buffalo - mit Bun und Spätburgunder

Unser Experiment endet jedoch jäh, denn unser Wille das "Ding durchzuziehen" wurde an einem frühen, hungrigen Morgen des vierten Tages gebrochen: das gesamte mitgebrachte Eiweissbrot war verschimmelt. Somit blieb als Frühstück nur Lachs (der uns schon allzu bekannt gewesen ist und nicht gerade ganz oben aus dem Regal zu stammen scheint) und Ei, Ei, Ei... und Ei. Ergebnis: Refeed den Rest des Urlaubs.

Was haben wir gelernt? LC im Urlaub ist ja sowieso schon schwer genug. Mit einigem Willen und der entsprechenden Vorbereitung wäre es auch auf der AIDAprima möglich gewesen, auf große Mengen Kohlehydrate bei der Ernährung an Bord zu verzichten. Ehrlicherweise soll erwähnt werden, dass die Buffetrestaurants, die die breite Masse der Gäste anzuziehen scheinen, nahezu ausschließlich Kohlehydratbomben servieren - Pizza, Pasta, Kartoffeln, Weißbrot, Bier. Das nächste Mal nehmen wir vakuumverpacktes LC-Knäckebrot (erhältlich bei Konzelmann) mit, dann passiert uns unser Frühstücks-GAU nicht noch einmal. Mal sehen, wie lange wir es dann durchhalten.

#snacks #Lowcarb #Aida #Aidaprima #LC #Bericht #Restauranttest #Test #Kreuzfahrt

LOW CARB? Na klar