MOZARTKUGELN - SCHWIERIGKEITSGRAD 2


Weihnachten bei den Eltern - wer kennt es nicht ;)

Jedenfalls gibt des dort immer Sachen, die man sonst nicht isst, geschweige denn selbst kauft. Bei uns zum Beispiel IMMER Mozartkugeln.





Also gesagt getan, hab ich mich an Mozartkugeln gewagt.


Marzipan war ja noch einfach, das Rezept findet ihr auch hier auf dem Blog.

Da ich kein Ei hatte, habe ich es etwas abgewandelt, die Zutaten findet ihr hier:

170g Mandelmehl

100g Puder Xucker

50 ml Wasser

1/2 Ampulle Bittermandel Aroma (ggf 1 wenn der Geschmack intensiver sein soll)

Wenn ihr soweit seid, teilt ihr ca die Hälfte ab, und stellt damit die Pistazienmasse her;

Marzipanmasse

Rum Aroma

50g gemahlene Pistazien

1 Ampulle Rum Aroma

Alles vermischen und die Pistazienmasse ist fertig, Jetzt gehts an den schwierigen Teil: Nougat. Ich habe wirklich diverse Rezepte ausprobiert, da ich eigentlich Nougat - ausser in Mozartkugeln - nicht mag. Für das Nougat braucht ihr folgende Zutaten:


80g Haselnuss oder Mandelmus

15g Kakao Pulver .- entweder von Zucker oder den Backkakao, der etwas herber schmeckt.

ca 20g Xucker, je nach Geschmack

Alles gut vermischen und durchkneten. Das Nougat ist weich und sollte ein bisschen im Kühlschrank lagern, damit ihr es später besser verarbeiten könnt bei den Mozartkugeln.

Jetzt formt ihr aus der Masse ca 35 kleine Kügelchen, danach nehmt ihr die Pistazienmasse und teilt immer kleine Mengen ab, die ihr zu Kugeln formt. Auch hier solltet ihr ca 35 Portionen rechnen. in die geformte Kugel drückt ihr mit eurem Finger eine tiefe Mulde, in die ihr die Nougat Kugel legt. Sie sollte nun halb versunken sein in der Pistazienmasse.

Wenn ihr fertig seid, geht es an die Marzipanmasse. sie sollte für wesentlich mehr reichen, also nicht wundern, wenn ihr etwas übrig habt, das könnt ihr auch in Frischhaltefolie eingewickelt im Kühlschrank lagern.

Auch hier teilt ihr kleine Mengen ab, ähnlich der Menge von der Pistazienmasse, und formt ein Kügelchen. Wie schon vorher bei der Pistazienmasse drückt ihr mit eurem

Finger eine Mulde in die Kugel, so dass die andere Hälfte des Nougats durch die Marzipan Haube abgedeckt wird. Die Übergänge zwischen Marzipan und Pistazienmasse leicht mit den Fingern anpassen, so dass eine homogene Kugel entsteht.

Für die Glasur einfach eine Hand voll Xucker Schokoladendrops im Wasserbad schmelzen, die Kugeln darin wenden und auf einem Gitter abtropfen lassen.

Auch wenn wohl NICHTS (nicht einmal die nachgemachten "nicht Low Carb" Mozartkugeln) an die Originale dran kommt, die Mozartkugeln schaffen es ganz gut! Und bisher hat niemand herausgefunden, dass sie ohne Zucker sind!

Guten Appetit!

#naschen #Schokolade #Pralinen #Praline

Related Posts

See All

LOW CARB? Na klar